SINGENER WOCHENBLATT 2019

Presse SÜDKURIER

 Katzdorfer Ordenssitzung – Schreibwaren Scheffler  - Arlen sagt Tschüss

 

Am 21.2.2019 begingen die Katzdorfer Ihren Ordensabend in der Arlemer GEMS, dem Bühnenteam um Susanne Kalopek und Marianne Baumann gelang erneut ein schillerndes, farbenfrohes und abwechslungsreiches Programm mit feinem Humor, Charme und Wortwitz. Motto des Abends war der ehemals marktbeherrschender Mittelpunkt des Dorfes „Schreibwaren Scheffler – Totto Lotto“, welcher im vergangenen Sommer für immer seine Pforten schloss. Die Katzdorfer Narren von jung bis alt ließen auf der Bühne des Kulturpunkts Kindheitserinnerungen und Zukunftsvisionen wach werden. Unzählige Generationen von Arlener Kindern tragen diese Erinnerungen wohl in sich, so der legendäre Süßigkeitenständer, der das Taschengeld von Generationen verschlang und gleichzeitig dafür sorgte, dass besonders die Arlener Kinder die gesündesten in ganz Europa gewesen seien. Die persönliche Geschenkberatung, das unfassbare übersaisonale Sortiment des kleinen Lädchens – bei Scheffler gab´s alles!

Die Frage was wohl aus „unserem Scheffler“ werden würde, schlängelte sich wie ein roter Faden durch den Abend – wie auch dem Sortiment des liebeswerten Ladens in der Dorfmitte waren hier auch dem Ideenreichtum, was wohl daraus werden könnte, keine Grenzen gesetzt – von schwäbischen Schnäpplejägern, extra für den Ausverkauf mit dem Bürgerbus angereist, eine Tanzschule über ein Schmetterlingshaus, einem Vergnügungsetablissment bis hin zur neuen Heimat für die Traditionsfiguren des Langensteiner Fasnachtsmuseum, die nach einer turbulenten Fahrt durch die vielen Rielasinger Kreisverkehre eine neuen Bleibe suchen – die großartigste aller Zukunftsvisionen für die Arlener mochte aber die Wiedereröffnung „Scheffler lebt“ gewesen sein, in der der wortgewitzte Schirmständer, das um die Datensicherheit der Kommunionskinder besorgte Gotteslob, Bleistift und Ratzefummel, überquellende Zeitschriftenständer, Kaugummi, Bonbon und ein Lottozettel  - nicht wegzudenkende Topartikel des einstigen Einkaufszentrums den Laden wieder aufleben lassen.

Chancen auf dieses Programm bietet sich erneut am närrischen Dorfabend am Fasnetsunntig, Restkarten können direkt bei Manu Kuppel, Zelglestr.8 in Arlen, Tel. 07731- 25517 bestellt und bezogen werden.

Narrenverein Arlen e.V.

2018 Fasnachtseröffnung mit einer besonderen Katze

Generalversammlung am 03.05.2018

Vorstand Harald Liehner zum 12. Mal bestätigt.

Zunftmeister Harald Liehner zum 12. Mal bestätigt!

Bei der Generalversammlung des Narrenverein Katzdorf Arlen 1862 e.V. am 3. Mai im Kulturpunkt Arlen, wurde Harald Liehner zum 12. Mal als Zunftmeister gewählt und steht dem Verein weitere zwei Jahre als erster Vorsitzender zur Verfügung. Als 2. Vorsitzender wurde Uli Kaltenbrunner und als Kassiererin Silke Graf von der Versammlung bestätigt. Für die ausscheidende Regina Ilgen, wurde Regina Liehner in das Amt der Schriftführerin gewählt.

Harald Liehner begrüßte die Anwesenden und insbesondere Bürgermeister Ralf Baumert, sowie die Vertreter der befreundeten Vereine Roland Zimmermann, Andreas Herzog, Bernd Martin und Georg Ehinger. In seinem Rechenschaftsbericht zog er eine positive Bilanz des vergangenen Narrenjahres und bedankte sich bei allen Helfern und aktiven Mitarbeitern für ihren tatkräftigen Einsatz für den Verein und das Fasnachtsbrauchtum. Bürgermeister Ralf Baumert nahm in seiner Ansprache dieses Thema auf und zeigte sich stolz auf die Narrenvereine der Gemeinde, die alle zusammen einen wertvollen Beitrag zum positiven Gemeindeleben leisten. Und das nicht nur an der Fasnacht, sondern auch bei den von der Gemeinde oder den Vereinen durchgeführten Veranstaltungen das ganze Jahr hindurch.

Silke Graf konnte in ihrem Kassenbericht - trotz einiger Sonderausgaben – von einem positiven Ergebnis berichten. Das Narrenblatt Katzdorfer Echo trägt erheblich zu den Einnahmen bei, während bei großen Veranstaltungen, wie dem Maskenball am Rosenmontag, den eher stagnierenden Umsätzen steigende Kosten für Musik, Hallenmiete, Sicherheitspersonal, etc. gegenüberstehen.

Neben den oben bereits genannten Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands, wurden von der Versammlung Meike Gmeinwieser und Sanja Kaltenbrunner für die Katzengruppe, Marc und Mike Riemer für die Oberholzer, Gerhard Prutscher und Manfred Jäger für die Bauerngruppe, sowie Marianne Baumann als Vertreterin der passiven Mitglieder, in den Vorstand gewählt.

Harald Liehner dankte den nicht mehr zur Wahl angetretenen ehemaligen Vorstandsmitgliedern Regina Ilgen, Isolde Schneidereit und Martina Vetter für ihre langjährige Vorstandstätigkeit.

Der Verein freut sich immer über neue Mitglieder jeden Alters. Auskünfte dazu bei den Vorstandsmitgliedern oder telefonisch bei Sanja Kaltenbrunner Tel 07731-9029530.

 

(Bild NV Katzdorf : Bürgermeister Ralf Baumert gratuliert Zunftmeister Harald Liehner im Kreise der weiteren Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl.)

 

v.l.n.r. Regina Liehner, Regina Ilgen, Harald Liehner, BM Ralf Baumert, Silke Graf, Uli Kaltenbrunner

Katzdorf sagt Danke!

 

Eine kurze aber sehr schöne, bunte und vor allem friedliche Fasnacht 2018 in Arlen liegt hinter uns.

Wir Katzdorfer sagen Dankeschön an alle, die in unserem Dorf zu dem trotz Schneefalls bunten närrischen Treiben beigetragen haben.

Dankeschön an das neue Wirte- Team unserer Gems und an das Rössle-Team!

Dankeschön an unsere Narrenmusik, die Orgellelochbläri und den Fanfarenzug Rielasingen-Arlen!

Dankeschön an das Fröbel - Kinderhaus, die Hebelschule und das St. Verena für den hoorigen Empfang am Donnerstagmorgen!

Dankeschön an die närrischen Freunde aus Rattlingen und Schaflingen für den schönen Gemeinschaftsumzug!

Dankeschön dem Kirchenchor und der Frauengemeinschaft für ihre Veranstaltungen in der Unterkirche.

Dankeschön den Akteuren des Dorfabends, den vielen Aktiven hinter den Kulissen, auf dem Narrenplatz, am Jahrmarkt hinter der Gems und in der Talwiesenhalle!

Dankeschön an die vielen Gästen auf der Straße, am Jahrmarkt, in der Gems und im Rössle, am Maskenball in der Talwiesenhalle, an den Umzügen und vor allem an all diejenigen, die sich Kostüme genäht oder gebastelt haben und als Masken zu einer bunten und stimmungsvollen Saal- und Straßenfasnacht beigetragen haben. Nur durch die Unterstützung von euch allen kann es gelingen, auch in den nächsten Jahren unsere schöne Tradition weiterleben zu lassen.

Wir freuen uns heute schon auf die nächste Fasnacht 2019 und sagen HOORIG! 

 

Mit närrischen Grüßen

 

Harald Liehner & Uli Kaltenbrunner
Narrenverein Katzdorf Arlen 1862 e.V.

Singener Wochenblatt  vom 04.02.2018        Vielen Dank an Oliver Fiedler!

Närrische Bürgerbus-Tour durch Katzdorf

 

 

Arlener Narren zelebrierten „Bei Hof“ zum Ordensabend

 

Arlen. Besuch von „Hinterm Mond“ (womit vermutlich Bohlingen gemeint ist) bekamen die Katzdorfer Narren bei ihrem Ordensabend unter der Gesamtleitung von Marianne Baumann, Susanne Kalopek und Sandra Schätzle  im Kulturpunkt Arlen. Denn dort waren Annabell Hein und Mathias Aster als Mutter und Prinz angekommen, auf der Suche nach einer ordentlichen Prinzessin für den Sohnemann, der der Mutter endlich einen Hofstaat ermöglichen sollte. Prinz Matthias hatte allerdings eher einen zünftigen Jungesellenabschied im Sinn und so wurde die Suche zum schönen närrischen Abenteuer für die Gäste im bumsvollen Kulturpunkt bei bester Stimmung, die zusätzlich durch die Katzdorfer Narrenmusik und die Orgellochbläri unter der Leitung von Georg Ehinger angeheizt würde.

 

Arlen hat ja so einige „Höfe“ zu bieten. Den Hühnerhof zum Beispiel, oder den Gasthof, den Schulhof oder den Friedhof, den „Buurehof“ oder mit etwas Phantasie sogar den „Münchhof“. Auf die Reise ging es praktischerweise mit dem Bürgerbus und da freute sich im Video der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Udo Heggemann, außerordentlich über die Fahrgäste, die sich hier von Hof zu Hof auf die Suche nach der Prinzessin machten. Auf dem Schulhof gab es einen lustigen Tanz mit dem närrischen Nachwuchs, auf dem Friedhof zeigten die „Grazy Ladies“ aus Worblingen unter der Leitung von Charlotte Manko ein schauriges Schauspiel, im Gasthof konnte der Prinz die Wunderwirkung therapeutischer Behandlungen und noch eine ganz verrückte Probe des Kirchenchors erleben, dessen Sängerinnen ganz wild auf den Prinzen wurden. Nur der nicht auf die reiferen Damen.

Beim „Münchhof“ konnten die beiden eine herrlich komische Begegnung eines Süffels mit dem Dorfpolizisten erleben, in der Sanja und Uli Kaltenbrunner ihr närrisches Blut in Wallung brachten. Dort erzählte Susann Kalopek den beiden – und natürlich dem Publikum – in ihrer Bütt übers Dorfgeschehen, wie sie selbst beinahe zur „Miss wet T-Shirt“ gewählt wurde.

Auf dem Burehof gab es einen weiteren närrischen Glanzpunkt, denn dort gingen Sandra Schätzle, Beate und Stefan Binnig und Claudio Guigliani gegen den Online-Shop des Bauern und die „glob-arl-isierung“ an sich in den Streik. Monika de Sombre hattte dieses köstliche Theater der Herdöfpel, Kühe, Hühner und Schweine einstudiert, das von Ursula Knapp und Sybille Heyna musikalisch begleitet wurde.  Doch eine Prinzessin wurde auch hier nicht gesichtet, so dass der Prionz die Alternative „Junggesellenabschied“ schon ohne Hochzeit angpeilte. Die höfischen Damen Christine Dreide, Vera Klett-Wöhrle, Sanja Kaltenbrunner, Giusy Merenda, Doris Singer und Lena Kuppel sorgten mit ihrer Kostümverwandlung für Begeisterungsstürme. Zwar gabs hier auch keine Prizenssin, Matthias Aster aber befand, dass hier dann doch viel lieber hier bleiben würde als zurück zu müssen „hinter den Mond“. Die anstehende Fastnacht  hat sicher noch die eine oder andere Prinzessin zu bieten, freute sich Zunftmeister Harald Liehner, der bei diesem kleinen Narrenspiegel in vielen Rollen im Einsatz war. Das Programm kann man nochmals beim närrischen Dorfabend am Fasnetssonntag um 19 Uhr in der Arlener Gems erleben – als wirklich närrische Feinkost.

 

 

SÜDKURIER 2018 Ordenssitzung Gems

Ein herzliches Dankeschön an Sandra Bossenmaier!

In der fünften Jahreszeit verwandelt sich Arlen in närrischer Weise in Katzdorf. Es ist dort zur Fastnachtszeit so schön, dass sich die liebreizende Königin von Hintermmond mit ihrem Sohn Luno dorthin auf die Suche nach einer Prinzessin macht. Mit dem Bürgerbus 3 Rosen fahren die beiden (Annabell Hein und Matthias Aster) durchs Dorf. Ab dem Schulhof geht es über den Arlener Friedhof und den Gasthof bis zum Münchhof und zuletzt zum Burehof von Manfred Jäger. Bei Bauer Manni fühlt sich sein musikalisch begnadetes Gemüse und Getier sauwohl. Sein Schnaps aus Arlen ist wie Medizin, danach bräuchte es kein Aspirin, so seine Hofbewohner. Erst stoßen die Pläne, die Produkte des Hofes über einen Online-Shop in die weite Welt zu vertreiben, auf Gegenwehr. Zu Streik wird aufgerufen. Der schöne Hahn, die perfekte Rolle für Claudio Giugliani, hat ganz andere Pläne. Eine Schönheitsfarm soll es geben auf Mannis Burehof.

 

Prinz Luno fand Gefallen an Susanne Kalopek. Sie bot eine launige Büttenrede über die Missgeschicke der Dorfbewohner. Ihr selbst blieb dabei ein nächtliches Abenteuer nicht erspart.

Die Ordenssitzung in Katzdorf war die Generalprobe für den Närrischen Dorfabend am 11. Februar um 19 Uhr im Kulturpunkt Arlen. Karten dafür gibt es an der Abendkasse oder bei Manu Kuppel (0 77 31) 25 517.

 

Mitwirkende: Emelie Bauknecht, Marianne Baumann, Lea Benitz, Beate und Stefan Binnig, Crazy Ladies aus Worblingen (Leitung Charlotte Manko), Barbara und Bernd Ditschler, Christine Dreide, Georg Ehinger mit Orgellochbläri und Narrenmusik, Silke Graf, Sybille Heyna, Tobias Jäger, Markus Jänicke, Sanja, Tim und Uli Kaltenbrunner, Vera Klett-Wöhrle, Ursula Knapp, Luzie Kroschewski, Lena Kuppel, Harald und Regina Liehner, Michael Mangold, Giusy Merenda, Gerhard Prutscher, Janne, Lenja, Marc, Mike und Pia Riemer, Sandra Schätzle, Doris Singer, Monika de Sombre, Tabea Zeiselmeier.

11.11.2017 Ordensverleihung

Die Katzdorfer Narren begrüßten mit einem ruhmreichen Rahmenprogramm die Fasnacht 2018 in der Arlener Gems. Zahlreiche Auszeichnungen wurden an aktive Mitglieder überreicht. Herbert Schober, Landvogt der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee für die Landschaft Rosenegg, zeichnete hochverdiente, langjährige Närrinnen und Narren mit der Ehrennadel in Silber aus. Diese besondere Auszeichnung erhielt allen voran - in Abwesenheit - die „Dienstälteste“ Närrin Claudia Walter, mit mehr als einem halben Jahrhundert aktiver Mitgliedschaft als Arlener Katze und Magd – weitere Ehrennadeln in Silber gingen an den 1. Vorsitzenden Harald Liehner, die Narrenmutter Konny Tolksdorf, unsere Kostümbildnerin Käthe Prutscher & ihren Ehemann und Narrenpolizist Gerhard Prutscher und den langjährigen Oberholzerchef und Ehrenmitglied Werner Neidhart.

Weitere Ehrennadeln in Bronze der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee wurden vom Landvogt an Christine Dreide, Christa und Gerd Kantak, Lena Kuppel, Ulrike Neidhart, Bettine Krein, Carina Krein, Andrea und Helmut Krein überreicht.

Den Vereinsorden in Silber erhielt Dieter Knecht, Vereinsorden in Bronze gingen an Sandra Riemer, Uli Isak und Susanne Graf.

Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt Schultes Baumert – ihm wurde für seine Verbundenheit mit den Katzdorfern der rote Herzorden 1. Klasse am Bändel überreicht. Der Dank für den von der Gemeinde gestifteten Martiniwein galt ihm ebenso, wie die in Aussicht gestellte Einbürgerung samt Bauplatz in Arlen, wenn er beim nächsten Worblinger Narrenspiegel auf der Bühne eine „wunderschöne, herzzerreißende Liebeserklärung an Arle!!!“ abgeben würde.

Eine bunte Bildershow der zurückliegenden Fasnacht, Vereinsfesten und Ausflügen zusammengestellt von unserem Narrenfotograf Rainer Renz unterstrichen den närrischen Einstieg in die kommende Fasnacht 2018.

Bericht Meike Gmeinwieser

 

Lichterfest auf dem Dorfplatz

Zum Lichterfest auf dem Dorfplatz Arlen lädt der Narrenverein Katzdorf am

 

Samstag, 29. April 2017 , ab 16 Uhr ganz herzlich ein.

 

Traditionell eröffnen die Kinder des Kinderhaus Fröbel unser Lichterfest. Für Kinder wird es ein Bastelangebot geben.

Bei Wurst und Wecken, Waffeln, Musik und Sonnenschein – freuen wir uns auf ein schönes Zusammensein von Groß und Klein.

 

Bei Regen findet das Fest nicht statt.

Jahreshauptversammlung 21.04.2017

Jahreshauptversammlung des Narrenvereins Katzdorf Arlen e.V.

Zwei neue Ehrenmitglieder, Uschi und Harald Kalopek

 

Am Freitag, 21.04.2017 begrüßte Harald Liehner, der 1. Vorsitzende des Narrenvereins Arlen e.V.,  die Altnarren, Ehrenmitglieder, Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins zur Jahreshauptversammlung im Gemssaal in Arlen.

Harald Liehner ehrte das 2016 verstorbene Ehrenmitglied Josef Rogosch und brachte einmal mehr die Betroffenheit aller Anwesenden zum Tod von Roland Schoch, dem 1. Vorsitzenden des Narrenvereins Burg Rosenegg, zum Ausdruck. Dem Bericht der Schriftführerin Regina Ilgen folgte der Kassenbericht der Kassierin Silke Graf für das Rechnungsjahr 2016. Kassenprüfer Markus Jänicke bescheinigte die einwandfreie Führung und bat um die Entlastung von Silke Graf. Diese erfolgte einstimmig.

Das gute Ergebnis, die harmonischen närrischen Tage und die gelungene Straßenfasnacht war 2016 nicht zuletzt dem guten Wetter zu verdanken. Zu diesem Schluss kam Harald Liehner in seinem Jahresbericht und zog ein durchweg positives Resümee, verbunden mit einem ausdrücklichen Dank an Georg Ehinger, der sich, unterstützt von Susanne Graf,  in vorbildlicher Weise mit seinen Orgellelochbläri um den närrischen, musikalischen Nachwuchs  bemüht. Auch die gekonnte und zuverlässige  Mitwirkung des Fanfarenzug Rielasingen-Arlen kam zur Sprache und endete mit einem herzlichen Dank an den 1. Vorsitzenden des FZ Roland Zimmermann,  der seinerseits um die Entlastung der gesamten Vorstandschaft bat. Diese erfolgte ebenfalls einstimmig. Mit einem weiteren und ausdrücklichen Dankeschön an alle Helfer, Akteure und Mitglieder des Vereins und einem kurzen Ausblick nach 2018 schloss der Bericht des 1. Vorstandes.

Im Anschluss freute sich Harald Liehner, Harald und Uschi Kalopek zu Ehrenmitgliedern des Narrenvereins Arlen e.V. ernennen zu dürfen.  Mit anhaltendem  Applaus würdigten die Anwesenden die lange Aufzählung der Tätigkeitsfelder der beiden. Im Häs, auf- und hinter der Bühne, immer hilfsbereit, so waren und sind sie aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken. Ohne die handwerkliche Hilfe von Harald Kalopek wären eine Ordenssitzung/Dorfabend zum Beispiel kaum denkbar.

Nach einem Hinweis auf den Talwiesenlauf und das geplante

 

Lichterfest  am Samstag, 29.04.2017 ab 16.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Arlen

 

 

freuten sich alle Anwesenden darüber, Herrn Costa  Batalas, den neuen Geschäftsführer der Arlener Gems persönlich kennenzulernen. Herr Batalas. bestätigte ausdrücklich, dass er sich ein gutes und harmonisches Miteinander zwischen Gastronom und Vereinen wünscht, dies bestätigte auch Harald Liehner im Namen des Narrenvereins. Nach Bekanntgabe weiterer Termine und Veranstaltungen im Lauf des Jahres 2018 beendete Harald Liehner die Jahreshauptversammlung und wünschte allen Anwesenden einen guten Nachhauseweg.  

 

Der Narrenverein Katzdorf Arlen lädt alle Vereinsmitglieder zur   Hauptversammlung 2017 am Freitag, den 21.04.2017  um 19.00 Uhr in den  Kulturpunkt, Arlen ein.

Tagesordnung:        

1. Begrüßung

2. Bericht des Schriftführers

3. Kassenbericht

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden

6. Aussprache zu den Punkten 2-5

7. Entlastung der Vorstandschaft

8. Wahl des Kassenprüfers

9 Anträge und Verschiedenes (Anträge sind bis spätestens 13.04.2017 schriftlich beim 1. Vorsitzenden Harald Liehner,    Ob der Aach 4, 78239 Rielasingen-Worblingen einzureichen)

 

Die bisherige Vorstandschaft bittet um zahlreiches Erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen

Narrenverein Katzdorf Arlen e.V.

 

Harald Liehner, 1. Vorsitzender

Wir laufen nicht für die Katz´

Liebe Narrenfreundinnen und Narrenfreunde,

am 23. April findet in Arlen der zweite Talwiesenlauf statt. Es werden ab dem Start-/Zielbereich bei der Talwiesenhalle - auf dem Rundkurs rund ums Oberholz - Läufe über 7 und 14 km, sowie die Halbmarathondistanz angeboten. Außerdem gibt es Bambiniläufe für die Kleinen und Kleinsten beim Sportplatz Talwiese.

In unserer Region gibt es verschiedene schöne Läufe, wie Staaner Halbmarathon, Schienerberglauf, Dreikönigslauf in Steißlingen oder den Singener Stadtlauf. Als begeisterter Hobbyläufer freut es mich, dass so eine Laufveranstaltung in unserer Gemeinde stattfindet und ich würde mich noch mehr freuen, wenn der Talwiesenlauf in der Reihe dieser oben genannten Läufe eine feste Größe würde. Aus diesem Grund hatte ich mit dem Lauforganisator Lothar Westphal nach dem ersten Talwiesenlauf im vergangenen Jahr ausgemacht, dass er mich ansprechen kann, wenn es bei der nächsten Veranstaltung einen Personalengpass geben sollte oder allgemein Mithelfer benötigt würden.

Das ist nun passiert und wir haben in der letzten Vorstandssitzung besprochen, dass wir als Narrenverein Katzdorf Arlen dieses Event unterstützen werden. Wir benötigen daher ca. 12 Helfer/innen als Streckenposten, die von ca. 9:30 bis 13:00 Uhr die Laufstrecken absperren, sowie ca. 6 Helfer/innen für den Wirtschaftsdienst in der Halle. Als Gegenleistung für die Streckenposten, gehen die Erlöse aus dem Wirtschaftsdienst in unsere Vereinskasse. Die Halle wird ab ca. 10:00 Uhr bewirtet, wenn die Bambiniläufe gerade stattfinden, bzw. noch vor dem Start der Hauptläufe um 10:30 Uhr. Ende wird nach der Siegerehrung, die in der Halle stattfindet, gegen ca. 14:00 Uhr sein.

Außer Getränken, werden wir Wienerle mit Brot (oder Fleischkäsbrötchen bzw. Grillwurst) verkaufen, sowie Kaffee und Kuchen. Dazu benötigen wir natürlich Kuchenspenden :-) 
Wenn wir in der Halle noch eine Kinderbetreuung hinbekommen würden, dann wäre das eine tolle Sache. Bisschen Malpapier und die Eltern können sich auf den Lauf konzentrieren und sich noch viel mehr über den TALWIESENLAUF freuen!

So, lange Rede kurzer Sinn: Wir brauchen Helfer und Kuchenspenden für unseren TALWIESENLAUF!

Aktueller Planungsstand ist folgender:
09:00 Uhr - Aufbau in der Halle (Wirtschaftsdienst + Streckenposten). Tische, Stühle, Getränke richten, Kaffeetheke vorbereiten. Kuchen entgegennehmen. Bitte bei den Kuchen die Zutaten vermerken.
09:40 Uhr - Streckenposten Bambiniläufe auf Position
10:00 Uhr - Bewirtung beginnt mit Getränkeverkauf in der Halle
10:15 Uhr - Streckenposten entlang Rundkurs auf Position
10:30 Uhr - Start Hauptläufe 
12:12 Uhr - Marc und Uli laufen ins Ziel, duschen und helfen in der Küche oder sonstwo :-)
13:00 Uhr - Die meisten Läufer werden hungrig und durstig im Ziel sein, in die Halle kommen und frisch geduscht (hoffentlich) unsere Bewirtung in Anspruch nehmen. Und ihre Kinder aus unserer Mega-Kinderbetreuung abholen.

Selbstverständlich freut sich der Organisator auch über viele Teilnehmer an den Läufen. Es wird auch Walking angeboten und für jeden Teilnehmer, der sich unter NV Katzdorf Arlen anmeldet, spende ich einen Euro für die "Jede Oma zählt" Aktion. Schaut Euch das bitte auch mal an (folgenden Link markieren, kopieren (Strg + C) und in Browseradresszeile einfügen (Strg + V):
http://www.die-omas.de/MeinLauf.html?cfd=z8ixg#

Bitte meldet Euch bei den Gruppenleitern oder bei Sanja und mir, wenn Ihr die Möglichkeit habt, unseren TALWIESENLAUF und unseren Narrenverein Katzdorf zu unterstützen.

Ja, ich _____________________________ helfe beim TALWIESENLAUF 2017 gerne mit.
[  ]  Streckenposten
[  ]  Wirtschaftsdienst
[  ]  Kuchenspende (bitte Zutaten angeben - DANKE!)
[  ]  ich laufe mit und freue mich über meine Narrenfreunde/innen, die mich als Streckenposten auf der Strecke anfeuern! Und den Euro, der von Uli gespendet wird!!

Infos zum Lauf: www.talwiesenlauf.de

Vielen Dank schon jetzt und auf einen erfolgreichen TALWIESENLAUF!

Liebe Grüße
Uli

Dorfabend am 26.02.2017

Ordenssitzung am 16.02.2017

Zum 11.11.2016

Singener Wochenblatt

Rätselhafte Ordensverleihung

Hallo Die Woche

Zur Fasnetseröffnung am 11.11.2016

Das Lichterfeset in Arlen musste wegen sehr schlechter Wetterprognosen abgesagt werden!

Das Lichterfeset in Arlen musste wegen sehr schlechter Wetterprognosen abgesagt werden!

Generalversammlung am Montag, 11.04.2016

SÜDKURIER 2016

Die Akteure des Narrenvereins Katzdorf Arlen nahmen bei der traditionellen Ordenssitzung im Kulturpunkt Arlen ihre Gäste mit auf eine Zeitreise. Nach fulminantem Auftakt mit der Kinder- und Jugend - Guggenmusik Orgellelochbläri unter Leitung von Georg Ehinger und der Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden, Harald Liehner, zeichnete Ordensmeister und Narrenpolizist Gerhard Prutscher verdiente Narren mit den begehrten Blechle aus, heißt es in der Pressemitteilung. Auch der Narrensamen, die jüngsten Akteure des Abends, erhielten alle einen Kinderorden. Ebenfalls wurden Gästeorden an die befreundeten Narrenvereine überreicht.

Die Professoren Claudius und Ulius führten die Gäste zum ersten Programmpunkt der Zeitreise, an den Anfang der Menschheit, ins Paradies. Die Kinder führten einen Bändertanz vor, während Adam und Eva sich nach dem verbotenen Biss in den Apfel einen Handtuchtanz lieferten. Nach einem Zeitsprung in die Gegenwart wurde der Unterschied zwischen dem modernen Adam und der modernen Eva beim Bestellverhalten im Biergarten gezeigt. Eine köstliche Parodie auf wortkarge, aber schnell entscheidende Männer und auf Frauen, die auch nach wortreicher Debatte noch immer nicht wissen, was sie bestellen wollen.

Zurück im Mittelalter präsentierte Burgfräulein Kunigunde ihr besonderes, aus Langeweile entstandenes Musikinstrument: Das Rattophon. Selbst für einen ausgeprägten Rattenkenner, wie den Rattlinger Narrenpräsidenten Roland Schoch, war dieses nicht ganz einfach zu spielen, da die sechs Ratten des Rattophons jeweils nur ein Wort beherrschten. Beim anschließenden Kuhyoga führten drei Kühe vor, dass Wellness und Entspannung auch in der Viehzucht zu beachtlichen Ergebnissen führen kann.

Nach der Pause ging es zurück in die Römerzeit. Ein Abgesandter von Kaiser Julius Cäsar wollte das „piccolo Caffo“ Rielasingen einnehmen, was den Soldaten doch gar nicht behagte. Die römischen Legionäre wollten nämlich lieber in Arola bleiben und dort einen Stammbaum gründen. Dies waren dann die ersten Zuwanderer, die die bereits seit der Steinzeit hier lebenden Arlener bereicherten. Wie die Arlener tatsächlich in der Steinzeit lebten, das zeigte die folgende Aufführung mit einer Super-Tupper-Sandsteindöschendeckel-Fachverkäuferin, die ihre Behälter zur Aufbewahrung von Nahrungsmitteln an die Frau brachte und in der Höhle für Begeisterung sorgte.

Nach dieser unterhaltsamen Zeitreise durch die Arlener Vergangenheit und Gegenwart wagte man zum Abschluss noch einen Blick in das Jahr 3016. Marianne Baumann erklärte dem Publikum in einer multimedial gehaltenen Büttenrede, wie das Wissen über die Missgeschicke der Mitbewohner in der Zukunft aus der „Google cloud“ abgerufen werden können und gab auch gleich eine Kostprobe darüber, was sich zugetragen hatte. Musikalisch wurde die Ordenssitzung von der Katzenmusik-Abordnung des Musikvereins Rielasingen-Arlen unter Leitung von Georg Ehinger prächtig umrahmt.

Das komplette Programm wird beim Dorfabend des NV Katzdorf-Arlen, am Fasnachtssonntag, 7. Februar, ab 19 Uhr in der Gems noch einmal zu sehen sein. Restkarten sind noch im Schreibwarengeschäft Scheffler, Rielasingen-Arlen, erhältlich.

 

Ordensverleihung

Kinderorden:

 

Charisma Neuberth, Tobias Jäger, Lenja Riemer, Jasmin Duttlinger, Tabea Zeiselmeier, Lea Benitz, Janne Riemer, Pia Riemer, Menusha Neuberth, Tim Kaltenbrunner, Theo Auer, Nils Auer, Maya Bruch, Julen Bruch, Luzie Gmeinwieser.

Orden:

 

Simone Kunz, Sonja Meier, Steffi Auer, Emilie Bauknecht, Madeleine Zurbel, Jörg Baumann, Rolf Kuppel, Helmut Merkel, Peter Wöhrle und Salvatore Lagani. Anna Zeiser und Annette Bruch, die im Vorjahr nicht anwesend waren, erhielten den Orden der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee vom Ordensmeister überreicht.

 

Narrenfahrplan 2016

SÜDKURIER 2015

Singener Wochenblatt 2015

SÜDKURIER

Narrenverein Katzdorf beteiligt sich an der Bürgerstiftung

 

Bei der stillen Kollekte am Fastnachts-Dienstag kreiste der Zylinder. Der Ertrag der Sammlung floss jetzt in die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen.

 „Der Narrenverein Katzdorf Arlen trägt sich als einer der ersten Vereine aus Rielasingen-Worblingen in das Stifterverzeichnis unserer Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen ein“, freut sich Stiftungsvorstand Egon Graf. Mit einer Zustiftung von 250 Euro beteiligt sich der Narrenverein an der Bürgerstiftung. „Wie alljährlich – so auch 2015 – folgte am Fastnachts-Dienstag beim Narrenverein Katzdorf Arlen die stille Kollekte der schwarzen Männer. Und so wanderte der Zylinder von Hand zu Hand“, berichtet Katzdorf-Präsident Harald Liehner. 250 Euro waren das Ergebnis und Uli Kaltenbrunner, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Arlener Katzdorfer, war es diesmal vorbehalten, den Verwendungszweck für die Sammlung vorzuschlagen. „Er entschied sich für eine Zustiftung an die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen“, lobt Graf die verantwortungsbewusste, bürgerschaftliche Entscheidung und hofft, dass dies Vorbildcharakter entwickelt.

Das diesjährige Speckessen der Katzdorfer Oberholzer in der vollbesetzten Unterkirche in Arlen war der würdige Rahmen für die offizielle Bekanntgabe der Katzdorfer Zustiftung. Narrenvereins-Chef Liehner und sein Stellvertreter überreichten gemeinsam den Scheck an Egon Graf.

 

„Es ist einfach toll, wenn auch ein ortsansässiger Verein die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen verantwortungsbewusst unterstützt und damit die Finanzierung sozialer Projekte in der Gemeinde fördert“, dankte Graf für das Engagement des Narrenvereins. Die Zustiftung fließt direkt in das Stiftungskapital, das sich damit auf nahezu 204 000 Euro erhöht. Graf war es wichtig anzumerken, dass sich die Stiftung über jeden Euro ohne irgendwelche Mindestbeträge freue. Aus den Erträgen des Stiftungskapitals stehen der Bürgerstiftung dann Fördermittel zur Verfügung, die für soziale Projekte in unserer Gemeinde verwendet werden.

 

2014

Singener Wochenblatt

Rielasingen: Jubiläumsdank vom Narrenverein

Von: Oliver Fiedler

Hebelschule freut sich über frisches Grün

Einen Jubiläums-Nussbaum spendeten die Katzdorfer Narren für die Arlener Hebelschule. swb-Bild: pr

Einen Jubiläums-Nussbaum spendeten die Katzdorfer Narren für die Arlener Hebelschule. swb-Bild: pr

Rielasingen-Arlen (swb). Im Rahmen des 150jährigen Bestehens des Narrenvereins Katzdorf Arlen spendete der 1. Vorsitzende Harald Liehner als Jubiläumsgabe einen Baum für den Außenbereich der Hebelschule. In gemeinsamer Aktion pflanzten Harald Liehner und Manfred Jäger, Bürgermeister Ralf Baumert, Schulleiterin Brigitte Quetting und Schulsekretärin Isolde Schneidereit den Nussbaum im rückwärtigen Bereich des Schulhofes. Die Hebelschule ist nicht nur dankbar für den gespendeten Nussbaum im Außengelände, sondern auch über die weitere Begrünung durch die Mitarbeiter des örtlichen Bauhofes in Form von angesätem Rasen und Heckenbepflanzungen.


 

SÜDKURIER 2013

am 05.02.2013

Pilot für „Katzdorf-Är“

Harald Liehner hat beim Ordensabend des Narrenvereins Katzdorf Arlen als Kapitän der „Katzdorf Är“ das Ruder fest in der Hand gehalten. Auch sonst sitzt er als Zunftmeister am Steuerpult des Vereins.

Und das seit über 15 Jahren. „So lange macht das heute kaum jemand mehr“, bezeichnete Landvogt Herbert Schober den Chef der Katzdorfer als einen besonderen Narren. Dafür wurde Liehner eine besondere Ehrung zuteil: Schober dekorierte ihn mit dem Dackelorden der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. Auch weitere Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft von Herbert Schober ausgezeichnet. (ros)

Die Maschine der „Katzdorf Är“ war startklar: „Bitte anschnallen“, lautete die Anweisung vor dem Abflug in die Ordenssitzung

Mit freudiger Skepsis wurden auch die Rielasinger und Worblinger unter den Passagieren registriert, sie mussten sich aber mit der Tatsache abfinden, dass bei einem Absturz in die Aach die Arlener als Erste gerettet werden. Zuvor hatte „Kapitän“ Harald Liehner die Fluggäste begrüßt.

Halb Arlen schien auf der Bühne zu stehen, darunter Akteure im vollzähligen Familienverbund. Wobei sich der Nachwuchs bestens präsentierte. Der wohl Jüngste von knapp fünf Jahren war Janne Riemer, der mit dem Zirkus „Katastrofetti“ das Bordprogramm als Clown eröffnete. Dann kam Hochseiltänzerin Lioba Knapp als Seniorenmitglied der Zirkusfamilie. Marianne Baumann, die federführend das gesamte Programm organisiert hatte, deckte verborgene Neuigkeiten über das alltägliche Dorfgeschehen auf. Auch Bürgermeister Ralf Baumert bekam sein Fett ab, er nahm die Berufsvorschläge für den Fall seiner Abwahl als Dorfchef wohlwollend an. So könne er unter anderem Kaiser von Arlen werden, wenn er Rielasingen und Worblingen eingemeinden würde. Das Kasperle „auf hohem Nivea“ hatte so seine Probleme mit Fremdwörtern. Claudio Giugliani, Uli Kaltenbrunner und Peter Wöhrle plauderten aus, dass aus den Algen im Naturbad leicht eine Spinatpizza zuzubereiten sei. Eine weitere Aufführung ist am 10. Februar beim Dorfabend ab 19 Uhr im Kulturpunkt Arlen zu sehen.

 

Weitere Mitwirkende: Vera Klett, Sanja Kaltenbrunner, Christine Dreide, Giusi, Sergio und Domenico Merenda, Barbara, Bernd, Jakob und Josef Ditschler, Susanne und Uschi Kalopek, Silke Graf, Ursula Leutenegger-Knapp, Emeli und Joshua Bauknecht, Marc und Mike Riemer, Rainer Renz, Michael Mangold, Alena Kaltenbrunner, Leonie, Miriam und Elena Janowicz, Beatrice Traub-Neuberth, Stefan Binning, Anna Ueltzhöffer, Stefanie Wieland, Annette Bruch, Käthe und Gerhard Prutscher, Manfred Jäger, Konny und Achim Tolksdorf, Susanne Graf, Alexander, Christa und Gerd Kantak, Andrea Krein, Regina, Jan Westhues.

Weitere Bilder finden Sie in der Südkurier Bildergalerie unter:

http://www.suedkurier.de/archiv/#/Suche=0/

SÜDKURIER 2012

Am 14.11.2012

160 geladene Gäste durfte der Vorstand des Narrenvereins Katzdorf Arlen, Harald Liehner, zum 150-jährigen Jubiläum in der Arlener Gems begrüßen. Darunter Bürgermeister Ralf Baumert und Herbert Schober, den Landvogt der Landschaft Rosenegg, gleichzeitig Mitglied des Präsidiums der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee.

Sie überbrachten, neben weiteren Gratulanten befreundeter Vereine, ihre Glückwünsche.

In festlichem Rahmen wurde das Ehrenmitglied Josef Rogosch mit einer handgefertigten Katzenmaske geehrt, nicht zuletzt dafür, dass er seinerzeit das Arlener Narrenlied getextet hatte, das bei dieser Gelegenheit von allen Anwesenden begeistert mitgesungen wurde. Uli Kaltenbrunner und Susanne Kalopek ließen die 70-er Jahre mittels alten Filmmaterials wieder aufleben und machten die Entwicklung der verschiedenen „Häser“ im Laufe der Zeit und auch die Gepflogenheiten der damaligen Fasnet, an diesen interessanten und unterhaltsamen Bildern deutlich. Das Wiedererkennen einzelner Narren löste große Erheiterung aus. Dieser Film zeigte eine lebendige Chronik in origineller und sehr kurzweiliger Form.

Marianne Baumann gelang in ihrem Beitrag der Spagat zwischen Fest- und Büttenrede meisterlich. Sie beleuchtete das Vereinsleben im Allgemeinen aus humorigem und ernstem Blickwinkel mit dem Ziel, die Notwendigkeit der Vereinsarbeit zum Wohl der Gemeinschaft mit einem Augenzwinkern aufzuzeigen. Aber auch der eigene Jubiläumsnarrenverein kam dabei nicht zu kurz: „D'rum ist unser Katzdorfer Narrenverein – unterm Sternenzelt der wichtigschte Verein der Welt!!“

Endgültig in den närrischen Ruhestand verabschiedet wurde eine Institution der Arlener Fasnet: die „Partysänger“. Mit originellen und immer aktuellen Texten von Wolfgang Kaltenbrunner, den pfiffigen und amüsanten Ansagen von Willi Feuerstein, dem meisterlichen Gesang von Wilfried Kaltenbrunner, Manfred Klett, Hermann Knapp, Wolfgang Kaltenbrunner, Claudio Giuliani, Pirmin Hany und Willi Feuerstein und der idealen, musikalischen Begleitung von Werner Schley, Günter Lill, Herbert Gürtler und Geri Gmeinwieser, werden sie der Dorffasnet schmerzlich fehlen. Nicht zuletzt die musikalische Liebeserklärung an ihren Heimatort, bildete alljährlich den krönenden Abschluss der Arlener Fasnet. Nach einer rundum gelungenen Jubiläumsfeier, die zeigte, dass Narren auch in festlichem Rahmen feiern können, durfte sich Harald Liehner von seinen Festgästen verabschieden.

SÜDKURIER 2012

Am 12.11.2012

Die Katzdorfer feiern ihr 150-jähriges Bestehen des Narrenvereins

 

Die Narren verstehen sich auf Zahlenspiele, am 10.11.12 um 13.14 Uhr richteten die Katzdorfer ihren Jubiläumsbaum gen Himmel auf. Dabei wurde die Höhe des Baumes nicht dem Zufall überlassen. „Irgendetwas zwischen 13 und 14 Meter misst der Baum, passend zur Uhrzeit“, sagt Uli Kaltenbrunner, zweiter Vorstand des Narrenvereins Katzdorf Arlen. Einen Tag vor Fasnachtsbeginn feierte der Arlener Narrenverein sein 150-jähriges Bestehen. Zahlreiche Besucher waren auf den Arlener Dorfplatz gekommen. Traditionell befreien die Katzdorfer die Kinder am Schmutzigen Dunnschtig aus dem Fröbel Kindergarten. Deshalb durften diese auch den Jubiläumsbaum mit buntbemaltem Papierschmuck verzieren, bevor er auf dem Dorfplatz aufgerichtet wurde. Als Dankeschön erhielten die Kleinen Wecken und heiße Würstchen.

„Wir wollten zum Jubiläumsjahr der Bevölkerung etwas bieten“, erzählt Uli Kaltenbrunner. Die Holzhauergruppe Oberholzer richtete den Jubiläumsbaum traditionell durch eigene Kraft und mit gekonnten Handgriffen auf und sicherte ihn. Begleitet wurde das Aufrichten durch den Musikverein Arlen, den Fanfarenzug Rielasingen-Arlen und die Orgellelochbläri.

 

Die Arlener Katzdorfer verkörpern ein Stück lebendige Geschichte. Der Name des Narrenvereins geht angeblich auf eine Überlieferung zurück, nach der die Arlener in frühen Zeiten, still und katzengleich wie auf Samtpfoten nachts die Grenzsteine versetzt haben sollen, um so ihre Gemarkung zu vergrößern. Die Tracht und die Katzenmasken wurden Anfang der 60er Jahre zum festen Bestandteil des Narrenvereins, wie im Narrenblatt Katzdorfer Echooo zu lesen ist. Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1966 das historische Schauspiel der Zehntabgabe, bei der fast ganz Arlen, von Kapellen und Gesang begleitet, nach Stein am Rhein zog. Der Jubiläumsbaum zum 150-jährigen Bestehen des Narrenvereins erinnerte an die Vereinsgeschichte der Katzdorfer. Lange durfte der Baum den Dorfplatz allerdings nicht zieren, bereits am Sonntagabend wurde der Jubiläumsbaum wieder gefällt.

 

 


Einladung für alle Interessierten:

150-jähriges Jubiläum -Einladung für geladene Gäste: